Herbstausschreibung 2015: KREIEREN - PRÄSENTIEREN- PARTIZIPIEREN

Herbstausschreibung 2015: KREIEREN – PRÄSENTIEREN- PARTIZIPIEREN

FÖRDERPROGRAMM KOOPERATIONSPROJEKTE
des Stadtjugendamts der Landeshauptstadt München und des Netzwerks Interaktiv

Das Förderprogramm für Medienprojekte mit Kindern und Jugendlichen in München

Die Kooperationsprojekte sind das Förderprogramm des Stadtjugendamts der LH München und des Münchner Netzwerks Medienkompetenz Interaktiv. Mit den Fördermitteln (Honorar- und Sachkosten in Höhe von bis zu 4.000 Euro) können Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Bereich digitale Medien und Internet unterstützt werden, die dazu beitragen, Medienkompetenz zu fördern und Partizipationschancen zu schaffen.

Zur Antragstellung berechtigt sind sowohl Träger, Initiativen, Organisationen, Stellen und Personen der Jugendhilfe in München, als auch Studierende und Jugendliche. Neben der Unterstützung durch Fördermittel bietet das Programm eine Plattform für Vernetzung und Präsentation der Projekte.

Derzeit ist keine Antragstellung möglich, die letzte Einsendefrist endete am 22. Juli 2015. Die nächste Ausschreibung wird im November/Dezember 2015 an dieser Stelle veröffentlicht.

Themenschwerpunkt der Herbstausschreibung 2015:
KREIEREN – PRÄSENTIEREN- PARTIZIPIEREN

Die Zeiten, in denen Medien nur passiv konsumiert wurden, sind vorbei: Heute ist eine aktive Beteiligung der Nutzerinnn und Nutzer gefragt, denn das Grundverständnis von Social Media verwandelte in den letzten Jahren die “User” zu “Producern”.
Kinder und Jugendliche wachsen heutzutage in einem neuen Selbstverständnis auf, das die digitale Selbstdarstellung zum Standard macht. Die junge Generation ist auf Portalen wie Instagram und YouTube aktiv und folgt dort nicht nur Freunden und Promis, sondern präsentiert auch eigene Fotos oder Videos online. Für jugendkulturelle Szenen sind nicht mehr nur Stars aus den Bereichen Musik, Film und Sport stilbildend, sondern auch aus LetsPlay-, Comedy- und Styling-Videokanälen. Diese Entwicklungslinie schafft vielfältige Anknüpfungspunkte für die aktive Medienarbeit.

Auch für die gesellschaftliche und politische Teilhabe eröffnen sich daraus neue Chancen. Kinder und Jugendliche, die mit partizipativen Online-Angeboten aufwachsen und bereits in jungen Jahren vielfältige Beteiligungsformate kennenlernen, entwickeln ein anderes Politikverständnis, als das in früheren Jahren der Fall war. Das Kundtun der eigenen Meinung in Beiträgen und Tweets, das Unterzeichnen von Online-Petitionen oder das Einbringen in Diskussions- und Entscheidungs-prozesse erfährt dadurch eine neue Akzeptanz. Diese Entwicklung lässt sich im eigenen Sozialraum produktiv nutzen, indem lokalpolitische Themen, die für Kinder und Jugendliche relevant sind, mit medialen Mitteln aufgegriffen werden (z.B. Beschäftigung mit Stadtteil, Skatepark oder Spielplatz).

Einen ganz anderen Ansatz von Teilhabe verfolgt die “Maker-Szene”, die in do-it-yourself-Manier technische Objekte zu Bastelgegenständen macht und so einen neuen Zugang zu technischen Strukturen schafft. Kreatives Gestalten bezieht sich hier nicht nur auf die Nutzung von Software und Apps, sondern fördert eine kreative Auseinandersetzung mit Hardware und Technik. Neue Techniken wie 3D-Drucker, Makey Makey und Little Bits eignen sich hervorragend für die medienpädagogische Praxis.

Mit dem Schwerpunktthema “Kreieren – präsentieren – partizipieren” legen wir den Fokus der Herbstausschreibung 2015 auf pädagogische Projektideen, die sich mit den neuen Leitlinien unserer Medienwelt beschäftigen.
Anträge zum Schwerpunktthema werden bevorzugt behandelt. Es sind aber auch Projektanträge zugelassen, die andere Themen aufgreifen, sofern sie den Förderkriterien entsprechen.

Projektanträge für die diesjährige Herbstausschreibung konnten bis zum 22. Juli 2015 eingereicht werden (Eingang der E-Mail sowie Poststempel). Die Juryentscheidung wird Ende Juli bekannt gegeben. Die nächste Ausschreibung wird im November/Dezember 2015 an dieser Stelle veröffentlicht.

Einrichtungen, die sich bereits bei einer Ausschreibung beworben haben, können sich mit einem neuem Projekt auch gerne an weiteren Ausschreibungen beteiligen. Das Förderprogramm richtet sich an alle pädagogischen Praxisfelder, z.B. Erlebnis-, Kultur-, Kunst-, Theater-, Musik-, Inklusions- und Medienpädagogik.

Vergabeverfahren:

  • Mit den Fördermitteln werden modellhafte Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Bereich Internet und digitale Medien unterstützt.
  • Klassische Foto- und Videoarbeit wird nicht gefördert, vielmehr sind Apps und Tools gefragt, mit denen Inhalte medial erstellt und online dargestellt werden können.
  • Das Förderspektrum reicht von Tagesveranstaltungen bis zu längeren Projekten.
  • Die Höchstfördersumme für einzelne Projekte beträgt 4.000,- Euro.
  • Das Einbringen von Eigenmitteln ist erwünscht, aber nicht notwendig.
  • Infrastrukturmaßnahmen, die einer Regelförderung bedürfen, können nicht gefördert werden.
  • Ebenso können keine Technikanschaffungen und Ausgaben für Catering oder Aufmerksamkeiten gefördert werden.
  • Maßgabe für eine Projektförderung ist eine Präsentation des Projekts im Rahmen des “Gautinger Internettreffens” am 15.03.2016 sowie die Veröffentlichung einer Projektdokumentation im Blog des Förderprogramms, www.kooperationsprojekte-muc.de.

Förderkriterien:

Die Projektauswahl trifft eine unabhängige Jury. Diese ist mit einer Vertretung des Stadtjugendamts, der jeweils nicht beteiligten Organisationsstelle, Jugendlichen und externen Fachkräften besetzt. Mit dem Förderprogramm verfolgen wir folgende Ziele:

  • Die Projekte fördern die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen, erproben neue Formen des Medieneinsatzes in der Bildungsarbeit und/oder regen Kinder und Jugendliche zu einem kreativen und kritischen Umgang mit Medien an.
  • Die Zielgruppe der Projekte sind Kinder und Jugendliche, wobei diejenigen, denen der Zugang zu Bildung und zu Medien gesellschaftlich erschwert ist, besonders berücksichtigt werden.
  • Das Einbeziehen relevanter sozialer Kontextgruppen (Familien, Peergruppen, …) in die Projekte ist wünschenswert.
  • Die Projekte sind im Sinne einer geschlechtssensiblen Medienpädagogik konzipiert.
  • Die Projekte sind modellhaft und werden mit Kindern und Jugendlichen entwickelt.
  • Die Projekte fördern die Partizipation von Kindern und Jugendlichen.
  • Die Projekte bilden die Lebens- und Erfahrungswelten von Kindern und Jugendlichen ab.

Zeitliche Abfolge der Ausschreibung:

Antragsschluss: 22. Juli 2015 (Eingang der E-Mail sowie Poststempel)
Juryentscheidung: Ende Juli 2015
Projektdurchführung: 15. September 2015 bis 15. März 2016
Abrechnung, Dokumentation und Präsentation: bis 15. März 2016

Antragsstellung und Beratung:

Zur Antragsstellung steht Ihnen ein Formular im PDF-Format zur Verfügung, das Sie hier downloaden können.
Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es per E-Mail an interaktiv[at]sin-net.de und per Post an:

AG Interaktiv
Herbstausschreibung 2015
Heiglhofstraße 1
81377 München

Wir empfehlen Ihnen, bei eventuellen Fragen frühzeitig Beratung einzuholen. Für Fragen zur Antragsstellung steht Ihnen Björn Friedrich von der Interaktiv-Organisationsstelle “SIN – Studio im Netz” gerne zur Verfügung (Kontakt: friedrich[at]sin-net.de, Tel.: 089 – 72 46 77 03).

Download: Antragsformular [PDF]