Tablet-Scouts in Mini-München

Tablet-Scouts in Mini-München

Das Projekt Tablet-Scouts ergänzte die Mini-München-Online-Redaktion, indem es die Reporter noch näher ans Geschehen und eine noch größere Zielgruppe unter den kleinen und großen Spielstadt-Besuchern an die interaktiven Medien heranbrachte. Neben den Blog traten Dienste wie Twitter und Facebook, die Kinder und Jugendlichen erprobten zeitgemäße journalistische Tools wie zum Beispiel Umfrage-Apps.

Im WordPress-Blog Mini-München-Web berichteten die Kinder aus der Spielstadt in der Zenith-Halle, im Kesselhaus und vom gesamten Außengelände mit Sportbereich, Bauhof, Gastro-Zelt. Soweit die Wlan-Abdeckung reichte, kamen die Tablets als Onlineterminals zum Posten auf Twitter und für Umfragen mit der Loop-App zum Einsatz, offline dienten sie überwiegend als Kamera.

Der Bereich Mini-München-Web bot 20-30 Kindern Arbeitsplätze in Berufen wie: Online-Redakteur, Tablet-Reporter, Fotografin, Interviewer, Meinungsforscher. Die Ergebnisse der Berichte, Umfragen und Fotoportraits stellten die Kinder selbst online. “Mach’ mit in der Web-Redaktion im Zenith oder besuche uns online!” Einmal als Benutzer registriert, können Kinder als virtuelle Besucher von zu Hause aus mit dabei sein und online Beiträge und Kommentare hinterlassen.

Mehrere hundert Artikel, Kommentare auf Artikel, Fotos, Lexikonbeiträge, Rathausreportagen, Filmclips oder Online-Abstimmungen wurden an 15 Spieltagen produziert. Die bisherigen Erfahrungen mit WordPress hatten bereits gezeigt, dass das Blogsystem für Kinder und Jugendliche mit ganz unterschiedlichem medialen Vorwissen eine gute Hilfestellung bietet selbst zu publizieren. Vom fünfzeiligen Bericht über personalisierte Text-Bild-Rubriken bis zu ambitionierten Fotostrecken oder Fortsetzungsgeschichten bildete sich eine Vielfalt an journalistischen Niveaus und Formaten ab. Dass es mittlerweile auch immer mehr Jugendliche gibt, die schon mit eigenen WP-Erfahrungen bei einem derartigen medienpädagogischen Projekt miteinsteigen, ist neben den zahlreichen zur Verfügung stehenden Plugins ein weiterer Pluspunkt für WordPress. Ein Facebook- und Twitter-Button markierte die Erweiterung auf die 2014 mit einem eigenen Mini-München-Web-Profil miteinbezogenen Plattformen. Facebook und Twitter wurde von den jungen Online-Journalisten in erster Linie für Außenreportagen genutzt mit fortlaufenden Nachrichten von zum Teil mehrstündigen Sportwettkämpfen oder als Rubrik Neues aus dem Kessel mit der täglichen Berichterstattung über den zweiten Spielort Kesselhaus. Für jüngere Kinder war dabei das klassische, analoge Reporter-Notizbrett das Werkzeug der Wahl, ältere benutzten wie selbstverständlich eines der fünf zur Verfügung stehenden Tablets. Rund 100 Tweets und 80 Facebook-Einträge entstanden auf diese Weise insbesondere während der zweiten und dritten Spielstadtwoche.

Kesselhaus

Das Thema Teilhabe am Spielstadtgeschehen und an politischen Entscheidungsprozessen, Vollbürgerschaft und Wahlmüdigkeit, Transparenz und Information war bei der 17. Spielstadt 2014 besonders virulent. Die Quote der politikinteressierten und -praktizierenden Bürgerinnen und Bürger entspricht in Mini-München vermutlich derjenigen im richtigen Leben. Jeder kann an den Bürgerversammlungen teilnehmen und mitreden, der Rathaussaal ist bei den Stadtratswahlen in der Regel rappellvoll. Und doch ist es auch hier eine Minderheit, die von ihren demokratischen Rechten aktiv Gebrauch macht. In der morgendlichen Redaktionskonferenz sind diese Fragen immer wieder aufgegriffen worden. Es gab Reportagen aus Bürgerversammlungen, von Demos und aktuellen Ereignissen, viele Tablet-Umfragen (rund ums Thema Wählen gehen, Vollbürgerschaft etc.) und eine möglichst kritische Berichterstattung über die Arbeit der Stadträte und Bürgermeister.

17. Spielstadt Mini-München, 28.7.-15.8.2015: auf dem Zenith-Gelände mit Halle, Kesselhaus, Spiegelzelt und Außengelände in Freimann, 32.000 BesucherInnen, 53% Jungen, 47% Mädchen im Alter zwischen 7 und 15 Jahren, 3.800 Eltern-Visa ausgestellt, die Besucher sprechen 48 verschiedene Sprachen. Der Migrationsanteil unter den Besuchern in Freimann war höher als am alten Standort Olympiapark. Hinzu kamen viele in der Bayernkaserne untergebrachte Kinder und solche aus den Unterkünften in den benachbarten Stadtteilen, wo Mini-München im Vorfeld aktiv beworben wurde.

Thema des Tages

Ergebnisse: Rund 100 registrierte Benutzerinnen und Benutzer – und mindestens ebenso viele Redakteurinnen, Fotografen und Interviewer, die ohne eigenen Account mitgemacht haben – verfassten 510 Artikel, Fotoreportagen, Umfragen oder Interviews, auf die Leserinnen und Leser in 205 Kommentaren reagiert haben. Außerdem 99 Tweets von der tageweisen Extra-Redaktion aus dem Kessel, aus Bürgerversammlungen oder von der Olympiade sowie 79 Facebook-Einträge. Die Seite Mini-München-Web wurde insgesamt 20.716 mal aufgerufen, und zwar von 1.922 verschiedenen Besuchern mit einer durchschnittlichen Besuchsdauer von 7:30 Minuten. Die rund 100 (registrierten und unregistrierten) Benutzer verfassten 510 Artikel, Umfragen, Reportagen, Interviews etc., auf die Blog-Besucher in rund 200 Kommentaren ein Feedback hinterließen.
Positive Rückmeldungen auf die Aktivitäten und Ergebnisse des Online-Bereiches kamen auch von den Eltern, (Fach)Besucher aus dem In- und Ausland (Tschechien, Ägypten, Japan, Italien), zum Teil von Partner-Spielstädten aus Luxemburg und Salzburg informierten sich über das medienpädagogische Konzept und dessen technische und fachliche Umsetzung.

Mini-München-Dokumentation und Pressespiegel 
www.mini-muenchen.info
www.mini-muenchen-web.info

Veranstalter/Kontakt:
Kultur & Spielraum e.V.
Reinhard Kapfhammer
August-Exter-Str. 1
81245 München
Tel. 089 888 88 06
rkapfhammer[at]kulturundspielraum.de
www.kulturundspielraum.de