Erde an Zukunft- (K)eine Welt ohne Plastik?!

Erde an Zukunft- (K)eine Welt ohne Plastik?!

Erde an Zukunft – K(eine) Welt ohne Plastik?!

 

(K)eine Welt ohne Plastik!?“ – ist ein Thema, welches eine kontroverse Befassung mit
verschiedenen gesellschaftlichen,wirtschaftlichen, politischen und
ökologischen Gegebenheiten ermöglicht und in globalen Zusammenhängen zu
Auseinandersetzungen herausfordert. Wertorientierungen für das eigene Verhalten
wurden geprüft, um das tägliche Leben bewusst zu gestalten.

Wir haben uns mit den Fragen auseinandersgeetzt:

Wie gefährlich sind Kunststoffe? Schwerpunkt „Weichmacher“? Problem Weltmeere.Verpackungsmüll beim täglichen Einkaufen.
Welche Möglichkeiten habe ich, den Plastikkonsum einzuschränken?
Welche Möglichkeiten gibt es in meiner Umgebung?
Wie kann ich mit dem Projekt andere 
für dieses Thema sensibilisieren?
Der Müll als Quelle für konstruktives Leben oder 
destruktive Gesellschaften?

Zu diesen Themen wurden dann Videos, Fragebögen, Kunstwerke aus Plastik, Tipps und
Tricks zur Plastikvermeidung im täglichen Alltag aufbereitet.

Zielsetzungen

In unserem Projekt haben wir uns zwei Themen zum Ziel gesetzt.

1. Das Umweltbewusstsein der „Digitale Natives“ zu sensibilisieren.
Digitale Welten sind „sauber“, unsere reale Welt nicht. Mit unserem Projekt holen wir dieJugendlichen in ihrem Umgang mit beiden Welten dort ab, wo sie stehen.
Sie selbst haben sich mit dem Thema Umwelt auseinandergesetzt und haben kreativ versucht mit Hilfe der digitalen Medien Lösungen zu finden und weiter zu geben.
2. Das Lernen durch Lehren (LdL-Methode) zu erleichtern.

 

Die Schüler übernahmen die Lehrfunktionen. Das heißt unser Thema wurde aus
Schülerperspektive beleuchtet und dadurch hat der Schüler einen seiner Art zu lernen entsprechenden Zugang gewonnen.

Da verschiedene Gruppen den Inhalt unseres Projekts vermittelt haben, setzten sich die Schüler
intensiver und vielseitiger mit ihm auseinander.
Das soziale Lernen wurde gefördert, da die Schüler neue Rollen eingeübt haben und
sich häufiger einander zuwenden mussten.

In unserem Projekt, wurden die Teilnehmer dazu ermutigt Tutorials
selbst interessant zu gestalten. Sie durften dafür alle möglichen
digitalen Ressourcen nutzen.

Zielgruppe/n

Kinder im Alter von 8-11Jahren.

Wir haben uns die Aufgabe gestellt mit unserer heterogenen
Zielgruppe, die auch als „Digital Natives“ bezeichnet wird , einen kontinuierlichen und
effektiven Dialog zu führen: Besonders am Herzen liegt uns , dass wir Kindern aus
den verschiedensten Gesellschaftsschichten die Möglichkeit einer kulturellen
medienpädagogischen Weiterbildung bieten können.

Umsetzung der Ziele

Unsere Idee Schüler gestalten eine kreative Unterrichtsstunde selbst, spielerisch und
mit viel Humor zu diesem ernsten Thema.
Hier kommt uns unsere Theatererfahrung zu Gute z.B. haben wir die Erde und die
Zukunft in Improvisationen personifiziert, dadurch sensibilisieren wir die Schüler für das
Problem Umweltverschmutzung auch körperlich. Wir zeigten, dass man das Material
Plastik verschiedenst upcyclen kann, zum Beispiel in Kunstobjekte.

Verwendete Medien und Produkte
Internet, Handy, Apps, Plastik, Blog, Laptop, Tablet
Innovationscharakter und Besonderheiten des Projekts
Schüler erstellen Unterricht für Schüler