Münchner-Jugend-App

Münchner-Jugend-App

In diesem Projekt wirkte eine engagierte Jugendredaktion aus 10 jungen Menschen zwischen 11 und 17 mit, eine technische Anwendung zu entwickeln, die sie selbst schon längst wie selbstverständlich nutzen: eine App. Diese App kann der Kategorie “Informations-App” zugeordnet werden, welche interessante Infos, Webseiten, Apps und Orte für Jugendliche zusammenträgt. Die jungen Redakteure erlebten die Entwicklungsphasen eines solchen Vorhabens: von der Ideenfindung angefangen, über die technische und redaktionelle Umsetzung hin zum nötigen ständigen Dialog zwischen allen Projektbeteiligten.

Aktivitäten:
Zunächst wurde in der Konzeptionierungsphase das zu verwendende Technologiedesign eruiert (siehe auch nächster Punkt “Besonderheiten”). Die Entscheidung fiel auf ein System auf Html 5-Basis, (neuer Standard für geräteunabhängige Anwendungen). Die Content-, Rechte- und Userverwaltung wird mit einem OpenSource Content Management System “Drupal” umgesetzt und die Optimierung für mobile Endgeräte geschieht durch die Implementation der Javascript-Bibliothek “JQuery Mobile”.
Ab diesem Stadium waren die Jugendlichen in den Entwicklungsprozess einbezogen und erleben die Entwicklung und das Wachsen der App. In einem Brainstorming mit der Jugendredaktion haben die Jugendlichen entschieden, welche Funktionen und Inhalte ihre App im Rahmen der Möglichkeiten haben könnte. Die Plattform wurde anschließen den Wünschen der Jugendlichen angepasst und mit spezifischen Inhaltstypen ausgestattet, um z.B. eigene App-Empfehlungen für Andere machen zu können oder um Kartenpunkte für interessante Orte zu setzen. Außerdem hat die Plattform eine Chat-Funktion (funktioniert jedoch bisher erst für angemeldete User auf der Webseite, noch nicht für die mobile Version). Gewünscht war auch ein Stundenplan, der in der nächsten Projektphase realisiert werden soll. An zwei Projektsamstagen haben die Jugendlichen dann in dem CMS Drupal Inhalte erstellt. Bisher haben die Kids coole Apps recherchiert, die sie in einem eigenen “Jugend-App-Store” zusammengetragen haben und interessante Orte in München als markante Punkte markiert (die Darstellung dieser Punkte auf einer Übersichtskarte funktioniert derzeit noch nicht). Die Gruppe “Design” hat ein Logo für ihre “Beste Münchner Jugend App” umgesetzt sowie das Design für die Webseite und für App-Version gestaltet (siehe auch auf der CD “Weitere Infos ->Linkadresse und Design.pdf”).

Ergebnisse:
Das Ergebnis stellt derzeit noch das Arbeitsstadium der Webplattform/App dar, welche unter http://lernwelten.hbrandes.com/ zu betrachten ist. Ruft ein Handy diese Seite auf, erkennt das System dieses und wählt statt der Web-Darstellung die Mobile Darstellung aus. Im Laufe der nächsten Monate wird die Plattform den Server wechseln und auf www.lern-welten.de zu finden sein. Natürlich wird die App künftig auch in App-Stores (zunächst im Android-Market, da hier die geringsten Hürden sind) herunterzuladen sein.
Das Produkt-Ergebnis und dessen technischen Herausforderungen sind das Eine. Das andere und beeindruckendste Ergebnis betrifft die Jugendlichen selbst: Von der Motivation beflügelt, bei der Entwicklung einer App partizipieren zu dürfen, hat sich zu keinem Punkt des Projektes Langeweile eingestellt – auch wenn das eigentliche “App-Feeling” noch gar nicht richtig erkennbar ist. Die Vorstellung, wie das ganze später einmal aussehen wird, fiel allen von Anfang an kinderleicht, weshalb die bisherige Darstellung der App als Webseite mit noch nicht funktionstüchtigen Modulen für die Jugendlichen überhaupt kein Problem darstellte (anders als erwartet). Faszinierend ist für die Jugendlichen auch, aktiv am Entstehungsprozess beteiligt zu sein. Die Jugendlichen freuen sich total auf 3 weitere Projekttage, in denen sie das Projekt weiter begleiten werden.

 

Veranstalter:

lernwelten

Marike Schlattmann

www.lern-welten.de