"We watch you - Deine Bilder im Internet"

“We watch you – Deine Bilder im Internet”

„Recht am eigenen Bild“ – was ist das? Achsensprung – noch nie gehört! Spätestens nach dem Workshop „We watch you – Deine Bilder im Internet!“ mit den Medien- und Filmgestaltern und Mitarbeitern von Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. Nils Nebe und Doris Musikar wussten die 19 Jugendlichen der Berufsschule für Fertigungstechnik Bescheid. Von theoretischen Grundlagen bis hin zur Praxis: Mit iPads wurden die ersten Meisterwerke gefilmt und danach direkt bearbeitet.

Ziel des Workshops war es in kurzer Zeit einen Einblick über Rechte am eigenen Bild, Verwendung von Musik und fremdes Bildmaterial im Internet sowie Bildgestaltung und Videogestaltung zu geben.
Nils Nebe, Doris Musikar und Alexander Papsch erklärten im ersten Teil des Workshops folgende Themen:
– Datenschutzgrundlagen: Rechte am eigenen Bild – Entstehung und heutige Bedeutung, höchstpersönlicher Lebensbereich
– Basics zum Videodreh, Auflösung einer Szene (Breakdown), Drehtechnik, Kadrierung, Achsensprung (Videobeispiele), Drehtipps
Danach wurden die 19 Jugendlichen in Gruppen eingeteilt. Sie bekamen die Aufgabe, mit iPads zu filmen. Die Aufnahmen wurden direkt am I-Pad mit der Videoschnittsoftware iMovie geschnitten. Die grundlegenden Funktionen wurden den Jugendlichen erklärt. Tipps und Tricks, auf was sie im Schnitt achten müssen, wurden vermittelt.
Zum Schluss wurde auf das Thema Urheberrecht eingegangen: Wie kann ich fremde Videos und Musik kreativ nutzen? (welche Möglichkeiten gibt es: Creative Commons, Jamendo, u.a.)

In der kurzen Zeit konnten die Jugendlichen einen Einblick in die Problematiken der Verwendung von Bildern und Videomaterial im Internet sowie Gestaltung von Videoclips erhalten. Die Ergebnisse sind kurze Schnittsequenzen der einzelnen Versuche sowie ein kurzer Clip.

Besonderheiten:

Unser Ziel war es, einen Überblick zu den Themen Bildrechte sowie Videogesaltung zu vermitteln. Das ist uns in der kurzen Zeit gelungen. Mit mehr Zeitkontingent könnte man auf die einzelnen angesprochenen Themen mehr in die Tiefe gehen. Nicht so gut funktioniert hat es, in der kurzen Zeit ein wirklich abgeschlossenes Video zu erstellen. Dafür würde man mehr Zeit benötigen.
Unserer Meinung nach, müssten andere Projekte besonders darauf achten, wieviel sich in der Zeit wirklich ausgeht. Tipp: Mehr auf eine Sache fokussieren und dafür in die Tiefe gehen!

Zielgruppe:

19 Jugendlichen der Berufsschule für Fertigungstechnik, alle männlich und 16 Jahre alt

Ergebnis:

Videotrailer, zu sehen unter http://youtu.be/rf0jf9CWAaM

Der Workshop wurde gestaltet von “Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.”,
einem Migranten- und Flüchtlingsverein, der als originäre Migrantenhilfsinitiative von einer Flüchtlingsfrau gegründet wurde. Sein Zweck ist die Unterstützung von Kriegsopfern, die Sorge für Kriegsflüchtlinge unterschiedlicher Herkunft in der Bundesrepublik Deutschland und Europa, die Sorge um Menschen in sozialen Notlagen und die Förderung internationaler Gesinnung und der Toleranz. Ein besonderes Anliegen ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und, soweit möglich, deren Eltern, um ihre Zukunftschancen zu erhöhen. Der Verein wurde als Initiative 1992 in Windeck an der Sieg gegründet, 1996 als e.V. eingetragen und hat 2001 seinen Sitz nach München verlegt, wo er nahezu in allen Migranten und Flüchtlinge betreffenden Bereichen tätig ist.