Münchner-Jugend-App – Jugendliche erstellen eine Handy-App (Teil 2)

Ziele
Die “Münchner Jugend App” ging mit diesem Projekt in die zweite Runde. Ziel war es, die angefangene App mit den Jugendlichen fertigzustellen, so dass sie im GooglePlayStore erscheinen kann. In dieser App empfehlen Jugendliche andere Jugendlichen tolle Apps sowie interessante Locations.

Aktivitäten
Für die Fertigstellung der App hat sich der feste Kern der Jugendredaktion aus der ersten Projektphase an vier weiteren Vormittagen getroffen und ….
– App-Empfehlungen online gestellt: Die meisten der vorgestellten Apps kennen die Jugendlichen selbst, manche Empfehlungen haben sich auch aus einer kleinen Interview-Runde in ihrem Stadtteil-Viertel Blumenau ergeben.
– Empfehlenswerte Locations in München online gestellt: Orte, welche die Jugendlichen gerne in ihrer Freizeit besuchen, haben die Kids ins System eingetragen.
– vorhandene Einträge korrigiert, bewertet und kommentiert: neue Einträge wurde von 2 Jugendlichen stets gegengelesen und von allen kommentiert, sofern sie selbst Erfahrungen mit der vorgestellten App/Location hatten. Dabei wurde die Bewertungs-Funktion (Sternchen vergeben) natürlich lieber genutzt, als einen Kommentar zu schreiben.
– das App-Design nochmals angepasst: Die Farbgestaltung der App wurde im Laufe des Projektes noch ein paar mal von den Jugendlichen geändert und final an das neue Logo angepasst. Das Logo entstand in seiner Entwurfsversion von den Jugendlichen. Eine Grafikerin hat diese Entwurfsversion in verschiedenen Alternativen umgesetzt (siehe Ordner “Weitere Infos” auf der CD), über die die Jugendlichen dann wiederum abgestimmt haben. Interessanterweise war einheitlich und sehr schnell entschieden, welches Logo sich durchsetzt.
– die Funktionalität getestet und dokumentiert: für den Techniker Herr Brandes, der sich um die technische Umsetzung gekümmert hat, haben die Jugendlichen technische Fehler dokumentiert.
– viel und am liebsten untereinander gechattet: die Chat-Funktion der App war mit Abstand die beliebteste Funktion 🙂

Ergebnisse:
a) Web-App, Web-Version: Ergebnis des Projektes ist die Münchner Jugend App als Webbrowser-Version, welche unter http://mja.lern-welten.de/ zu erreichen ist.
b) Web-App, App-Version: die mobile Endgeräte-Version der Münchner Jugend App ist
+ entweder manuell über den Web-Browser des Handys erreichbar: http://mmja.lern-welten.de/
+ oder im Google-Play-Store auffindbar und installierbar.
c) Wichtigstes Ergebnis ist, das die Jugendlichen alle Projektphasen von der Projektidee bis zum Projektabschluss begleitet haben und so die Entwicklung eines technischen Produkte miterlebt, ja sogar aktiv mitgestaltet haben. Die abschließende Projektevaluation hat ergeben,dass die Jugendlichen es am besten fanden, zu sehen wie etwas kleines so groß werden kann und dass sie als Einzelne und als Team dazu beigetragen haben.

Solche von Jugendlichen selbst beschriebenen Selbstwirksamkeits-Erfahrungen sind für uns als Pädagogen doch die schönsten Ergebnisse, weil es die Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit von Projektvohaben demonstriert.

 

Veranstalter*in:

lernwelten

Marike Schlattmann

www.lern-welten.de