LEOlinus auf Tour - Reisereporter unterwegs

LEOlinus auf Tour – Reisereporter unterwegs

LEOlinus auf Tour möchte Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, in einer für sie ansprechenden Form in das journalistische Handwerk hineinschnuppern zu können. Als Reisereporter sind die Teilnehmerinnen im Stadtgebiet München unterwegs, um die Stadt aus der Perspektive der Zielgruppe zu erforschen und ihre Ergebnisse sowohl als klassisches gedrucktes Reisemagazin als auch digital im Web anderen Interessenten zugänglich zu machen.

LEOlinus auf Tour begreift sich dabei als Schnittstelle zwischen der sinnlich-realen und der digitalen Welt. So sollen die Teilnehmerinnen sowohl real als auch medial Plätze erforschen, aufspüren, begreifen, erfahren und bearbeiten. Als Reiseführer mit dem einen oder anderen Geheimtipp wollen Printmagazin und Onlineplattform zudem andere Jugendliche anregen, sich aktiv und analog mit ihrer Umgebung auseinanderzusetzen und für sie Neues zu erforschen.

Die teilnehmenden Gruppen und ihre Betreuungspersonen besuchten gemeinsam 2012/2013 fünf “hot spots” und machten sich mit dem mobilen Redaktionsbüro auf die Jagd nach tollen Reisedokumentationen. Mit Texten, Bildern, Videos und Sounds erstellten sie Reportagen für das Kinder- und Jugend-Reisemagazin LEOlinus auf Tour und erprobten sich dabei als Journalisten, Fotografen, kreative Zeichner, Videofilmer und Sounddesigner. An den besuchten “Reisezielen” bekamen die Teilnehmerinnen Originaleinblicke durch Authentizitätspersonen (z.B. im Rahmen von Führungen und Interviews). Sie erhielten so einen Blick hinter die Kulissen und konnten sich von Experten ihre ganz eigenen, zuvor in der Gruppe erarbeiteten Fragestellungen beantworten lassen. Unter professioneller medienkultureller Anleitung wurden nach Sichtung des Materials Beiträge für die verschiedenen Bereiche produziert, wobei sich die Schwerpunkte Printjournalismus (Text und Fotos) und Fernsehjournalismus (Ortsaufnahmen inkl. Videointerview, präsentiert auf der Webseite www.leolinus.de) herauskristallisierten. Am Rande wurde auch mit dem Medium Hörfunk experimentiert, was aber noch ausbaufähig bleibt.

Zum Projektstart lag außerdem ein Schwerpunkt auf der Umgestaltung einer ungenutzten Webseite (Webseitenrecycling). Die Präsentationsplattform www.leolinus.de wurde somit gestalterisch von Anfang an entscheidend von der Zielgruppe mitgeprägt.

Ablauf:

Das Projekt startete im Dezember 2012 im offenen Familienprogramm “LEOs Sonntagszeit” (4-stündig) mit einem Besuch auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt. Nach einer kurzen Einweisung in die verwendeten Medien und dem Vorbereiten der Interviewfragen erkundeten die Teilnehmerinnen den Markt und führten ein Interview mit der Vorsitzenden Nina Thorp. Im Redaktionsbüro in der LEO 61 wurden die Ergebnisse schließlich zu einer Printzeitung und zu einer mit Ton unterlegten Fotoshow für die Webseite verarbeitet.

Im Januar 2013 fand das 3-tägige Hortprogramm (jeweils 2-3 Stunden, 1 mal pro Woche) statt.

Im ersten Block gestaltete die Gruppe eine Webseite um. www.leolinus.de wurde von einer Seite für verschiedenste Projekte zum Reisemagazin umgewidmet. Den Teilnehmerinnen wurden verschiedene künstlerische Techniken (u.a. Colorieren selbstgezeichneter Bilder am Laptop) vorgestellt und gemeinsam wurde ein “Reisedesign” erarbeitet. Die Gruppe entwickelte zusätzlich eine Geschichte rund um den Löwen LEOlinus und seine Reise- und Forschertätigkeit und hauchten damit der titelgebenden Figur Leben ein. Besuchtes Reiseziel war im Rahmen einer Stadtviertelerkundung die Feuerwache Westend, in der wir im zweiten Block eine sehr anschauliche und kindgerechte Führung erhielten. In 3 Gruppen mit unterschiedlichen Aufgaben (Ton/Text, Bild/Text und Video) dokumentierten die Teilnehmerinnen das Gelernte. Am dritten Projekttag entstand schließlich die Zeitung, eine Rohfassung eines Hörspieles und ein erster Rohschnitt des Feuerwehrfilms.

Anfang Februar folgte das 1 -tägige Schulklassenprogramm (8,5 Stunden inkl. Mittagspause) zum Thema Tierheim München. Nach der gewohnten Medieneinführung besuchten die Teilnehmerinnen das Tierheim, in dem sie ebenfalls eine Führung erhielten und in den verschiedenen Tierhäusern Material (Bild, Video, Ton) sammeln durften.

 

Veranstalter:

Pädagogische Aktion/ SPIELkultur e.V.

Sophie Stroedel

www.spielkultur.de