"Hack den Horst" – Big Data & Tracking verstehen - Mikrofinanzierungsprojekt

“Hack den Horst” – Big Data & Tracking verstehen – Mikrofinanzierungsprojekt

Horst Hartholz (61 Jahre) ist ein ganz normaler Typ. Er hat eine Frau, einen Hund, einen Schrebergarten – und Fotos von seinem Privatleben auf seiner Profil-Webseite.

Im Workshop “Hack den Horst” schlüpften die Schülerinnen und Schüler einer 8. Klasse in die Rolle von DatensammlerInnen und versuchten auf ihren Smartphones möglichst viel über das fiktive Profil von Horst herauszufinden.

Erste Erkenntnis hierbei war, dass sich im Netz eine Menge persönliche Informationen finden lassen – Horst hat beispielsweise sein Geburtstdatum veröffentlicht, aber auch sehr aufschlussreiche Produktbewertungen.

Im zweiten Schritt durften die Jugendlichen eigene Werbe-Anzeigen für Horst entwerfen: Welche Produkte könnte er kaufen? Einen rückenschonenden Rasenmäher? Oder einen kalorienarmen Fitness-Drink? Welche Informationen werden für solche personalisierte Werbung benötigt?

Spielerisch wurden so Themen wie Tracking, “Big Data”, Internet-Werbung, Datenschutz (DSGVO) oder Privatssphäre angesprochen. Ergänzt wurden die Übungen und Inputs durch spannende Diskussionen in der Klasse.

Entwickelt wurde “Hack den Horst” von Paul Wollny im Rahmen des Masterstudiengangs Kulturelle Bildung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Das Projekt soll Medienkompetenz fördern und einen aufgeklärten, kritischen Umgang mit der digitalen Welt ermöglichen.

Horst Profil ist online verfügbar unter www.hackdenhorst.de

            

 

Paul Wollny