Facebook, Twitter & Co – wie hat sich die Kommunikation, wie hat sich das soziale Verhalten, wie hat sich die Gesellschaft durch das Web 2.0 verändert? – eine Diskussion in der Glockenbachwerkstatt

Die Jugendredaktion von Radio Lora hat im Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt eine Podiumsdiskussion mit dem Titel “Facebook, Twitter & Co – wie hat sich die Kommunikation, wie hat sich das soziale Verhalten, wie hat sich die Gesellschaft durch das Web 2.0 verändert? ” selbst vorbereitet, organisiert und am 9. Februar in der Glockenbachwerkstatt, Blumenstr. 7, durchgeführt.

Die Lora-Jugendredaktion störte sich schon seit längeren daran, dass zwar viele Experten – seien es Kommunikationswissenschaftler oder Medienpädagogen – über die Veränderung in der Welt der neuen Medien, ihren Auswirkungen und ihren Gefahren sprechen, dass aber die, die diese Medien am meisten nutzen, nämlich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, nur wenig Raum und Öffentlichkeit bekommen, ihre Meinung zu sagen.

Der Veranstaltungsraum war mit 60 Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt, so dass einige Gäste leider stehen mussten.

Auf dem Podium saßen:
– Dominik Leiner vom Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung,
– Andi vom Chaos Computer Club München,
– Sebastian Weiland vom Cafe Netzwerk,
– Aurelia Bergs von der Jugendredaktion von Radio Lora.
Die Moderation hatte Sebastian Kratzer von der Jugendredaktion von Radio Lora.

Unter anderem wurde besprochen:
> wie verändern Facebook, Twitter und Co. die Kommunikation?
> welche gesellschaftlichen Veränderungen ergeben sich daraus?
> Hat sich durch neue Medien die Partizipation an Entscheidungsprozessen verändert?
> wie kann mein Agieren in der virtuellen Welt, Einfluss auf die reale Welt nehmen?
> welche Gefahren gehen mit den Veränderungen einher, wie kann man sich schützen?
Für die Veranstaltung war eine Dauer von 90 Minuten angesetzt. Durch die vielen Fragen aus dem Publikum am Ende der Veranstaltung wurden es dann doch über 120 Minuten.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben gelernt, eine öffentliche Veranstaltung, vorzubereiten, zu organisieren und durchzuführen, das heißt sie haben gelernt,
> die Podiumsteilnehmer auszuwählen, mit diesen die Themenfelder abzustecken, die diskutiert werden sollen
> mit dem Veranstaltungsort Kontakt zu halten und alle technischen und anderen Dinge hinsichtlich der Durchführung der Veranstaltung zu besprechen
> Öffentlichkeitsarbeit für die Veranstaltung zu machen (Pressearbeit, Flyer erstellen und verteilen, Werben auf Facebook, etc.)
> eine Veranstaltung zu moderieren
Dazu kommt, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Veranstaltung redaktionell und schnitttechnisch so aufbereitet haben, dass am 15. Februar und am 1. März um 17.00 Uhr bei Radio Lora ein Mitschnitt gesendet wurde.

Fazit:
Mit diesem Projekt wurde den Jugendlichen und jungen Erwachsenen vermittelt, wie man sich in der Öffentlichkeit zu gesellschaftlichen Belangen Gehör verschafft – sowohl in der realen als auch in der virtuellen Welt.

 

Veranstalter:

Lora Förderverein e.V.

Dietmar Freitsmiedl

lora924.de