Der naturindianer QR- Lehr- und Bildungspfad „natur parcours“

Das Projekt ist ein von Kindern gemachter Beitrag zum Thema Stadtteilentwicklung. Es geht bei dem Projekt darum, dass Kinder der Agilolfinger Grundschule, Ihre Perspektive auf die Entwicklungen in ihrem Stadtteil und die Konsequenzen für die Natur im urbanen Raum aufzeigen. Im Rahmen des Projektes, experimentierten die Kinder mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Alltagstechnologien, wie dem Smartphone und Tablet. An diesem Kooperationsprojekt waren Kinder aus dem naturindianer Hort und Kinder aus  dem offenen Kinder- und Jugendtreff AKKU beteiligt.

Zusammen mit den Hort Kindern gestalteten wir in den letzten Monaten einen QR Lehr- und Bildungspfad durch Untergiesing und die Isarauen. Anhand mehrerer, im freien Gelände installierter QR-Codes, entlang des Parcours, können nun seit Mitte Oktober vorgegebene Informationen per Smartphone gescannt und über das Internet abgerufen werden. D.h. über den jeweiligen QR-Code, an der jeweiligen Station, gelangt man auf eine Internetseite welche den einen von Kindern gemachten Beitrag zu diesem Ort enthält. Hinter jedem dieser QR-Codes steckt also eine kleine Geschichte oder ein Bericht oder ein Rätsel. Oder es werden Aktivitäten im umgebenden urbanen Naturraum vorgestellt, die man an dem jeweiligen Ort mit Freunden oder Familie unternehmen kann. Die Kinder stellen auf diese Weise Plätze, besondere Aktionen und die Natur Ihres Stadtteils vor. Zu sehen sind auch auch kurze Filme, welche die Kids zu den jeweiligen Aktionen hergestellt und online gestellt haben. Alle Interessierten sind eingeladen, die Natur und Kultur in ihrem Stadtteil anhand dieses QR Lehr- und Bildungspfad zu erforschen.

Die Stationen des Pfades sind derzeit die alte Bushaltestelle Kolumbusplatz 58, der Rosengarten, die Isar, der Aubach und der Osramspielplatz. Dort findet man jeweils kleine Hinweisschilder, mit einem QR-Code. Man muss dann vor Ort mit seiner Smartphone Kamera den Code einscannen und wird dann auf die natur parcours Internetseite weitergeleitet, auf der die Beiträge der Kinder vorgestellt werden.

Das Projekt fand während der Regelbetreuungszeit im Hort statt. Dabei gab es mehre Angebote mit unterschiedlichen Arbeitsgruppen.  Die Angebote für die Erst-und Zweitklässler waren etwas anders gestaltet,  als die der Dritt- und Viertklässler.

Es kamen im Rahmen des Projektes mehre Kooperationen zustande:

Kooperationen und Durchführung – “learning by doing”: Wir experimentieren, was man mit QR Codes machen kann. Danach entwickelten wir mit Hilfe der Internetseite https://learningapps.org/ eine Learning App 

zum Thema Milch. Die von uns gestaltete App verknüpften wir mit einem QR Code.

Die Kooperationen und Stationen

Die Kooperation mit dem offenen Kinder-und Jugendreff AKKU

Aufgrund der Kooperation mit dem offenen Kinder und Jungedtreff AKKU des KJR-Stadt München konnten die Kinder der der 3. Und 4. Klasse einen, vom KJR-Stadt München ausgerichteten medienpädagogischen Projektnachmittag teilnehmen. Die Kinder bekamen eine Einführung das Thema QR-Code und Filmgestaltung. Dabei lernten sie wie sie ein kurzen Filmclip zu erstellen und in eine Cloud hochzuladen. Sie bekamen eine Einführung zum Thema QR Code und lernten diese zu scannen und generieren, bzw. den selbstgemachten Film mit den QR Code zu verknüpfen und über das Internet abrufbar zu machen. Die Kinder aus dem AKKU gestalteten auf diese Weise zwei Beiträge für die Stationen Rosengarten und Osramspielplatz.

Die Kooperation mit der Bürgerinitiative mehr Platz zum Leben

Es gab mehrere Aktionen:

1. Einweihung der alten Bushaltestelle Kolumbusplatz als Kunstort: Unsere Kinder enthüllten dort dasKunstwerk „Der Fisch Hr. Vogel“, des Untergiesinger Künstler MH Kieser.

2. Kunstaktion: Kinder bemalen unter Anleitung der Untergiesinger Künstlerin Li Grindler-Lambertz den Platz mit Straßenmalkreide.

3. Außerdem übernahmen unsere Kinder die Patenschaft für zwei Pflanzkästen, an der alten Bushaltestelle. Dort pflanzten die Kids Pflanzen für die Stadtbienen.

4. Die Kinder dokumentieren eine Kunstaktion zum “Müllsammel-Kunst-Projekt” mit der Jugend/ BN und des MUCA Museum of Urban and Contemporary Modern Art.

Die Kooperation mit green city: 2. Station “Rosengarten”: urban gardening
Die Kids betätigten sich als urbane Gärtner, im Rosengarten. Wir entschieden uns dieses Projekt in unser QR-Projekt zu integrieren. Die Kids stellen somit die Möglichkeiten im Rosengarten vor.

Station 3 des natur parcours: Isar
Es gab im Laufe des Sommers auch noch andere schöne Aktionen auf die wir in unserem natur parcours aufmerksam machen wollten: So z.B. an der Isar, die Aktion „Finde Dein Isarherz“.

Station 4 Osramspielplatz: Stop Motion Film zum Thema Müll auf dem Spielplatz.

Station 5 Aubach: Die Kinder untersuchen das Leben im und um den Aubach.

Besuch von radioMikro

Zum Abschluss des Projektes wurde unsere Aktion, das Anbringen der QR-Codes, vom Kinderradio des BR2 „Radio Mikro“ begleitet. Sendetermin ist der 5. Dezember zwischen 18:30Uhr und 19:00Uhr.

Was wollen wir mit dem Projekt erreichen:
Es soll erreicht werden, dass sich die Nutzer des Lehr- und Bildungspfads mit dem Ziel identifizieren, die Isarauen als urbanen Naherlebnisraum zu schützen und für die Lebensräume auch anderer Arten zu sensibilisieren. Der QR- Pfad soll sich in Zukunft einerseits mit den Details zu den dort lebenden Pflanzen und andererseits Wissenswertes zur Entstehung und Umstrukturierung der Isarauen beschäftigen – aus der Sicht der Kinder des Stadtteils.

Aus medienpädagogischer Perspektive war es uns wichtig, den Kindern einen Zugang zu den Technologien, die das Internet und das Smartphone bietet, zu vermitteln – mit dem Ziel diese Technologie produktiv und kreativ zu nutzen.

Im Rahmen dieses Projektes konnten die Kinder einerseits die sie umgebenen Naturräume als ihre Lern- und Erlebnisumwelt erfahren und medial zu erfassen. Andererseits ging es bei dem Projekt darum, dass die Kinder die Möglichkeiten der Vernetzung und den Umgang, mit den ihnen zur Verfügung stehenden Medien, wie Internet, Smartphone, LearningApps und eigener Medienproduktion kennen lernen. Die Kinder trugen so ihren Teil dazu bei, die für Sie interessanten Aspekte des urbanen Naturraums “Isarauen” und Untergiesings medial aufzuarbeiten und weiterzugeben. Sie lernten dabei die Nutzung des Smartphones zu reflektieren und neue Möglichkeiten der Nutzung von Smartphones kennen.

Das Projekt wurde vom Stadtjugendamt der LH München gefördert.