Corona Fake oder Fakt ?!

Unser Ziel war ein Bewusstsein für eine eigene Meinung zu schaffen, Verantwortung zu zeigen, sich selbst zu  informieren, zu forschen und sich nicht blind einer Meinung anschließen. Mut , die Maßnahmen zu hinterfragen. 

Auch im Bezug auf Lockdown, Freiheit und Gesundheit, Schutz des Individuums und vidalista 20 mg Gemeinwohl, offene Gesellschaft und Menschenrechte. Ziel war auch verschiedene Meinungen nebeneinander bestehen zu lassen, um so zu erfahren, dass darin eine mögliche Lösung der Probleme bestehen kann. 

Sowohl im Bereich zwischenmenschlicher Beziehungen, als auch in politischen größeren Zusammenhängen. Durch den eigenen Selbstwert ist dies und die Solidarität zu anderen erst möglich.
Dafür wollten wir ein Bewusstsein schaffen.

Wie sieht wahre Solidarität wirklich aus und wie kann sie sich in sozialen Netzwerken zeigen?

Das Projekt begann im Oktober 2020 und zog sich durch die coronabedingte Situation bis Februar 2021.

Das gesamte Projekt fand online statt über Zoom und Skype. Gleichzeitig haben die Jugendlichen ihre Eltern interviewt und sich gegenseitig Fragen gestellt. 

Es wurden auch Fotos zum Thema gemacht und die Jugendlichen haben dem Coronavirus eine Stimme gegeben.

Die Jugendlichen haben einen kleinen Kurzfilm über Corona und Lockdown und eine kurze Zeichenanimation erstellt.

Die Zielgruppe war zwischen 14 und 17 Jahre alt mit Migrationshintergrund. Angeleitet durch uns per Zoom.

Unserer Meinung nach, war das Thema für die Jugendlichen sehr wichtig, wir konnten die emotionale Not der Jugendlichen in den Interviews stark spüren. 

Uns hat die Offenheit der Teilnehmer begeistert, die uns einen Einblick in ihre familiäre Situation während des Lockdowns  preisgegeben haben. 

Es kam ein therapeutische Note zum Vorschein, die wir nicht geplant hatte, die aber für uns alle auch für die Zukunft sehr notwendig sein wird.

Die Schüler brauchen gerade jetzt ein Sprachrohr für ihre Probleme und deshalb sind Projekte wie diese in der Zukunft unserer Meinung nach noch wichtiger. Gerade der theatralische Ansatz und die kreative Arbeit mit Thema.

Beispiele: 

Wie spricht das Coronavirus, war eine humorvolle Auseinandersetzung, deren es bedurfte, um wieder in die eigene Kraft zu kommen. Dies war sehr deutlich spürbar. Wie sieht der Coronavirus aus? Was will uns der Coronavirus sagen?